Individualreisen Vietnam

Vietnam ist im Aufbruch! Doch Traditionen, Kulturen und ethnische Minderheiten bleiben in abgelegenen Dörfern lebendig, und mit ihnen eine unermessliche Vielfalt an kulinarischen Genüssen. Abseits vom üblichen Tourismus bringen wir Sie auf unseren Individualreisen Vietnam über entlegene Routen in das echte Vietnam. Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen Vietnam inspirieren.

Beispielreisen Vietnam

In Vietnam erleben Sie eine unglaubliche Vielfalt an Landschaften, von Bergen und Reisterrassen, bis hin zu weiten Wasserlandschaften und verwinkelten Buchten. Erkunden Sie die legendäre Halong-Bucht sowie das grüne Wasserlabyrinth des Mekong-Deltas. Entdecken Sie Kunst und Architektur in den quirligen und altehrwürdigen Städten Hanoi und Hoi An sowie der Kaiserstadt Hue. Spüren Sie die vibrierende Aktivität der Metropole Saigon. Schlendern Sie über bunt-lebendige Märkte und genießen Sie abgeschiedene Strände und die Begegnungen mit überaus gastfreundlichen Menschen.

Genießen Sie Wanderungen entlang der endlosen Reisterrassen oder entspannen Sie sich bei einer Schifffahrt im abgelegenen Teil der Halong-Bucht, der Bai-Tu-Long-Bucht. Als einer der wenigen Anbieter fahren wir in die Bai-Tu-Long Bucht: ein echtes, authentisches Erlebnis. Die Tour bietet Ihnen schöne Einblicke in das Leben der Menschen vor Ort. Wir beraten Sie gerne persönlich.

AUSGEWÄHLTE HIGHLIGHTS

  • Entdecken Sie Kunst und Architektur in Hanoi, Hue und Hoi An
  • Erleben Sie ein Dschungelabenteuer im Nationalpark von Phong Nha in Zentralvietnam
  • Spüren Sie das vibrierende Leben des Südens in Saigon
  • Erkunden Sie die Natur und das Leben der Bewohner im Mekong-Delta
  • Abgelegene Strände und Resorts im Süden runden Ihren Aufenthalt in Vietnam ab

So vielfältig wie Vietnam sind auch unsere individuellen Reisen. Unsere Reisevorschläge sind nur Wegweiser und Anregung für Sie. Sie zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, dieses Land individuell und privat zu bereisen. Wir passen Ihre Reise aber gerne komplett an Ihre Wünsche an und erstellen Ihnen ein Rundumsorglos-Paket für Ihren Traumurlaub.

VIETNAMREISEN BEISPIELE

Die folgenden Reisebeispiele geben Ihnen einen ersten Einblick über einen möglichen Reiseverlauf. Gerne kreieren wir Ihnen Ihre maßgeschneiderte Wunschreise. Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie ganz individuell – durch unsere persönlichen Erfahrungen und Kontakte vor Ort erhalten Sie ein speziell auf Sie zugeschnittenes Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Stöbern Sie in unseren Green Tiger Beispielreisen Vietnam. Beachten Sie zudem – Vietnam eignet sich hervorragend für eine Kombination mit Kambodscha und Laos sowie für Familienreisen. Wir beraten Sie gerne.

WEITERE INFORMATIONEN

Karte

Vietnam

23-tägige Rundreise Vietnam

Klima – beste Reisezeit

Aufgrund der großen Nord-Südausdehnung von Vietnam ist das Klima in Vietnam sehr unterschiedlich. Im Norden herrscht ein gemäßigtes tropisches Wechselklima mit einer kühlen (November bis April) und einer heißen Jahreszeit (Mai bis Oktober). In Südvietnam herrscht dagegen ein tropisches Klima mit hohen Temperaturen das ganze Jahr hindurch und einer Regenzeit von Mai bis November. Zwischen Juli und November besteht im Norden und den mittleren Gebieten von Vietnam die Gefahr von Taifunen mit Überschwemmungen in den Küstengebieten. Die beste Reisezeit für Vietnam ist grundsätzlich von Dezember bis Mai, wobei es im Norden, besonders in den Bergregionen, recht kalt werden kann. Aber auch während der restlichen Monate lässt sich Vietnam sehr gut bereisen, der Regen fällt zumeist in kurzen Schauern am Nachmittag.

Visum

Diese Visabestimmungen gelten für Staatsbürger aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien.

Wir haben für Sie nun die offiziellen Fakten für eine reibungslose Einreise nach Vietnam zusammengestellt:

Reisedauer 15 Tage oder weniger – Einmalige Einreise nach Vietnam (Single Entry Vietnam Visa)

Für deutsche Staatsbürger besteht keine Visumpflicht mehr. Die Dauer des Aufenthaltes darf 15 Tage nicht überschreiten. Es ist nur eine einmalige Einreise erlaubt. Dies gilt für jeden offiziellen Grenzübergang. Davon ausgenommen sind militärische Sperrgebiete, die nicht immer als solche gekennzeichnet sind bzw. lediglich Schilder auf Vietnamesisch tragen. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch beim Auswärtigen Amt.

Kurzes Ausreisen und wieder Einreisen ist keine Möglichkeit, um das Visum zu verlängern! Es müssen mindestens 30 Tage vergangen sein zwischen Aus- und Wiedereinreise.

Reisedauer 15 Tage oder weniger – Mehrfacheinreise (multiple Entry Visa Vietnam)

und

Reisedauer 16 Tage bis 30 Tage – Einmalige und mehrfache Einreise (Single Entry Visa oder Multiple Entry Visa Vietnam) – Länger als 30 Tage –

Hier besteht weiterhin Visumpflicht für deutsche Staatsbürger.

Sie können sich Ihr Visum schon in Deutschland organisieren. Hier raten wir Ihnen allerdings davon ab, das selbst über die Botschaft in Berlin abzuwickeln, da dies oft lange dauert und Sie bei Nachfragen während der Wartezeiten niemanden ans Telefon bekommen. Mit dem Konsulat in Frankfurt haben wir bessere Erfahrungen gemacht. Hier aber noch ein paar Alternativen:

1. Visa on arrival: Hier können Ihnen Reiseveranstalter oder Reisebüros (so auch über uns) gegen eine Gebühr von ca. € 20 ein Visa on arrival approval letter vom Immigration Office beschaffen. Mit diesem und Ihrem Pass (muss noch mind. 6 Monate nach Ausreise gültig sein), einem Passbild (in Farbe) und Stamp Fee von 25 USD bzw. 50 USD für Multiple Entry erhalten Sie dann an den internationalen Flughäfen in Vietnam ein Visum. Visa on arrival ist nicht möglich bei einer Landeinreise. Einreise ist nur über die internationalen Flughäfen in Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und Da Nang möglich.

2. Visumdienst in Deutschland: Hier haben wir mit der Visa Dienst GmbH gute Erfahrungen gemacht. Zuständig ist das Büro in Frankfurt.
Diese Informationen sind nur für deutsche Staatsbürger relevant, für nicht-deutsche Staatsbürger gelten andere Bestimmungen.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Vietnamreise und Ihrem Visum, kontaktieren Sie uns hier.

Geld

Wir empfehlen grundsätzlich die vietnamesische Währung Dong zu benutzten. US-Dollar wird auch genommen, aber meist ungern und zu einem schlechten Wechselkurs. Achten Sie beim Wechselgeld darauf, dass die Scheine nicht beschädigt sind. Andere Verkäufer nehmen vielleicht die Scheine nicht mehr an, wegen Verdacht auf Falschgeld. Sie finden in allen größeren Städten Geldautomaten, bitte beachten Sie jedoch, dass zumeist nur kleine Beträge abgehoben werden können, klären Sie daher Gebühren am Besten vor Abreise mit Ihrer Bank ab, sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen.

Besonderheiten

VIETNAMESISCHES ESSEN

Die vielfältige Küche Vietnams wird auch in Deutschland immer beliebter. Das Land ist gesegnet mit einem Reichtum an köstlichen Früchten, Gemüse, Reis und Meerestieren. Selbst kleinste Garküchen (oder manchmal gerade diese) bieten kulinarische Köstlichkeiten vom Feinsten an. Beliebt sind auch kleine Snacks, die man über den Tag verteilt zu sich nimmt; eine Nudelsuppe, ein paar kleine Sommerrollen oder einfach Obst.

Auf der Speisekarte findet man alles, was wir uns vorstellen können (und manchmal nicht vorstellen wollen): eingelegte Schweineohren, Spatzensalat, Entenembryos, aber auch fantastische Reispapierröllchen, Meeresfrüchte, Kräuter, Gemüse und Früchte in allen Formen und Farben, und dies alles in sagenhafter Frische. Die Speisekarten sind meist auch auf Englisch verfügbar und Hund gibt es nur in speziellen Hunde-Restaurants – man braucht also nicht fürchten, aus Versehen Hundefleisch zu bestellen. Wir bitten auch den kulinarischen Ausflug nicht zu übertreiben und sich keine exotischen Wildtiere zu bestellen, denn die meisten Arten sind durch Ausbeute und Verlust von Lebensraum stark gefährdet.

Zum Essen bestellt man üblicherweise mehrere verschiedene Speisen, die dann von allen geteilt werden. Jeder bekommt ein Schälchen, aus dem mit Stäbchen gegessen wird. Die Schälchen dürfen auch zum Mund geführt werden. Wenn Sie sich unsicher über das Verhalten am Tisch sind, beobachten Sie einfach ein Weilchen, was die einheimischen Restaurantgäste machen.