Maßgeschneiderte Individualreisen nach Südostasien

Ella – Die Stadt der Wasserfälle

Hoch oben in den Bergen von Sri Lanka liegt die kleine Stadt Ella. Hier ist die Luft kühler, die Vegetation üppiger und die Früchte wachsen reichlich im angenehmen Hügelklima. Es ist eines der besten Wanderziele Sri Lankas und gleichzeitig der perfekte Ort, um sich für ein paar Tage zu entspannen, ein Buch zu lesen oder einfach nur eine gute Tasse Tee zu trinken. Da bekannterweise der Weg das Ziel ist: Genießen Sie das Erlebnis und nehmen Sie den Zug nach Ella.

Ella – Ein Hochgenuss auf 1.000 Metern

Die Kleinstadt Ella liegt eingebettet von Teeplantagen auf 1.000 Metern im Hochland Sri Lankas, etwa 200 km östlich von Colombo. Ella bildet das nördliche Ende der gleichnamigen 15 km langen Schlucht. Die Formulierung Kleinstadt ist nicht übertrieben, denn der Ort besteht aus einer einzigen und zwar der Hauptstraße. So ist sicher ‚entschleunigen‘ eines der passenden Stichwörter für Ella, ein anderes heißt „wandern“. Aber zunächst erfolgt die Anreise mit der Bahn, entweder von Colombo, Kandy oder Badulla aus.

Eine der schönsten Strecken weltweit – Zugreise nach Ella

Sie führt durch das Hügelland Sri Lankas, vorbei an üppigen Teeplantagen, nebelbedeckten Bergen und tosenden Wasserfällen – man sagt, die Zugstrecke nach Ella sei eine der schönsten weltweit. Die Fahrt bietet Ihnen außerdem eine fantastische Möglichkeit, die sri-lankischen Hügeldörfer zu sehen und einen Einblick in das tägliche Leben der Einheimischen zu bekommen, denn nicht nur Touristen nutzen den Zug.

Alles begann mit einer Tasse Tee

Bereits in den 1920er Jahren verlängerten die Briten die Bahnlinie bis nach Ella – eine erstaunliche Leistung, wenn man bedenkt, dass das Tal, das beim Bau durchquert werden musste, damals noch ein wildes Gebiet war. Ziel war jedoch nicht der Transport von Menschen, sondern vor allem der von Tee. Vom Inland gelangte er so an die Küste, um über dem Seeweg weiter exportiert werden zu können.

Sri Lanka Ella

Wandern in und um Ella

Viele der Unterkünfte in Ella sind kleine aber gemütliche familienbetriebene Gästehäuser. Diese sind ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung inmitten reicher Natur zu erkunden.

Ravana-Wasserfälle

Wenn Sie den kurvenreichen Fußweg nehmen, erreichen Sie nach etwa einer Stunde die Ravana-Wasserfälle, die sich bei Ella unter lautem Tosen 100 Meter weit ihren Weg nach unten suchen. Hier entspringt übrigens nicht nur laut rauschendes Nass, sondern auch der Name der Stadt: Ella heißt übersetzt Wasserfall. Ganz in der Nähe liegt auch die Ravana-Höhle, die Sie erreichen, wenn Sie an die 700 Stufen erklommen haben.

Ella Little Adams Peak

Little Adams Peak

Der Besuch der Nine Arch Bridge lässt sich bestens mit einer Wanderung zum Little Adams Peak verbinden. Weit weniger anstrengend als die Tour zum Adams Peak aber mindestens genauso schön, dauert die Wanderung von Ella aus unter einer Stunde.

Adams Peak

Wenn Sie die Stufen zur Ravana-Höhle gemeistert haben, sind Sie warmgelaufen für den Adams Peak, der auch Schmetterlingsberg genannt wird: Etwa 5.000 Stufen führen hinauf zum heiligen Berg, der auch ein bekanntes Pilgerziel ist. Doch Sie werden für Ihre Mühen belohnt werden, von 2.243 Metern Höhe aus hat man einen ziemlich guten Überblick über die Landschaft, die einem zu Fußen liegt.

Ella Nine Arches Brücke

Nine Arch Bridge

Sie galt als eines der architektonischen Wunderwerke im britischen Ceylon: die massive Zugbrücke Nine Arch Bridge ist vollständig aus Stein, Ziegeln und Zement und ohne ein einziges Stück Stahl gebaut. Eine Wanderung zum neun-bögigen Steinmassiv lohnt sich allemal.

Ella Rock

Eine etwa vierstündige Wanderung erwartet Sie, wenn Sie die Aussicht vom Ella Rock aus genießen möchten. Auch hier winden sich die Pfade durch herrlichste Berglandschaft und grüne Teeplantagen. Sollten Sie diese oder weitere Wanderungen nicht ohne Begleitung machen wollen, vor Ort freuen sich zahlreiche Guides darauf, Ihnen den Weg zu zeigen.