Individualreisen Bhutan

Bhutan ist ein noch unentdecktes Reiseland im Himalaya – erst seit wenigen Jahren tritt es aus der selbstauferlegten Isolierung heraus. Bhutan bietet seinen Besuchern eine ganz spezielle Reise, vorbei an saftigen Weiden, hoch aufragenden Gipfeln, verborgenen Klöstern und durch unberührte Wälder. Die Lebensweise der Bhutanesen gibt einem die einmalige Gelegenheit die buddhistische Kultur und seine Traditionen in einer authentischen Umgebung kennenzulernen. Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen Bhutan inspirieren.

Beispielreisen Bhutan

Bekannt ist Bhutan durch seinen staatlichen Ansatz, das “Bruttosozialglück” seiner Einwohner zu maximieren. Dies erfolgt durch einen ausgewogenen Abgleich von Religion, Kultur, Natur und Wirtschaft. Einer der Gründe, warum hier die glücklichsten Menschen leben, die mit ihrer Kultur verwoben sind.

Überaus freundliche Menschen, atemberaubende Gebirgszüge, traditionelles Leben, viele bunte und verschiedene Feste und einen tiefen Einblick in die ursprüngliche Form des Buddhismus. Wir können Ihnen speziell die Festivals in Bhutan empfehlen, die so in ihrer Form einzigartig sind. Wir beraten Sie gerne.

BHUTANREISEN BEISPIELE

Die folgenden Reisebeispiele geben Ihnen einen ersten Einblick über einen möglichen Reiseverlauf. Gerne kreieren wir Ihnen Ihre maßgeschneiderte Wunschreise. Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie individuell anhand unserer persönlichen Erfahrungen und Kontakte vor Ort. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Alle Beispielreisen Bhutan

Beachten Sie zudem – Bhutan eignet sich hervorragend für eine Kombination mit Thailand sowie für Familienreisen. Wir beraten Sie gerne.

AUSGEWÄHLTE HIGHLIGHTS

  • Pilgern Sie zum Wahrzeichen Bhutans, dem Tigernest
  • Erleben Sie die bunte bhutanische Kultur auf einem Festival
  • Besuch von Klosterburgen und alten buddhistischen Tempeln
  • Atemberaubende Aussicht auf die Gipfel des Himalaya
  • Probieren Sie sich im bhutanischen Nationalsport Bogenschießen

So vielfältig wie Bhtuan sind auch unsere individuellen Reisen. Unsere Reisevorschläge sind nur Wegweiser und Anregung für Sie. Sie zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, dieses Land individuell und privat zu bereisen. Wir passen Ihre Reise aber gerne komplett an Ihre Wünsche an und erstellen Ihnen ein Rundumsorglos-Paket für Ihren Traumurlaub.

WEITERE INFORMATIONEN

Karte

Bhutan

Bhutan

Klima – beste Reisezeit

Das Klima von Bhutan ist von Region zu Region ziemlich unterschiedlich. Südbhutan ist durch ein tropisches bis subtropisches Klima gekennzeichnet, welches vom Monsun bestimmt wird. Der Osten von Bhutan ist wärmer als der Westen. Im Norden von Bhutan ist das Klima rau, mit Monsunregen im Sommer und gelegentlichem Schneefall im Winter. In den Tälern von Zentralbhutan herrscht ein gemäßigtes Klima mit kühlen Wintern und heißen Sommern.

Der Winter (von Mitte November bis Mitte März) ist trocken und die Tagestemperaturen variieren zwischen 16 und 18 °C, sobald die Sonne scheint. Frühmorgens und abends ist es sehr kalt, in der Nacht sinken die Temperaturen bis unter den Gefrierpunkt.

Der Frühling dauert von Mitte März bis Anfang Juni. Die Temperaturen steigen dann tagsüber allmählich auf 29 °C und sinken nachts auf bis zu 18 °C. In den Bergen ist bis Ende April durchaus noch mit Kälteperioden und erneutem Schneefall zu rechnen. Verstärkt treten auch starke, böige Winde auf. Mitte Juni setzt dann für gewöhnlich der Monsun ein.

In der Regenzeit, welche von Mai bis September dauert, erlebt Bhutan lang anhaltende und heftige Regenfälle. Während der ersten Monsuntage regnet es meist ununterbrochen, danach fallen die Niederschläge hauptsächlich am späten Abend und nachts. In dieser Zeit hat man äußerst selten eine klare Sicht auf den Hochhimalaya.

Von März bis April und von Oktober bis November ist es in der Regel angenehm warm, bei Temperaturen zwischen 25 und 30°C. Der Herbst dauert von Ende September bis Anfang November und verwandelt Bhutan in satte Goldtöne. Tagsüber scheint meist die Sonne bei angenehmen Temperaturen; nachts kann das Thermometer durchaus unter den Gefrierpunkt fallen.

Visum

Jeder, der nach Bhutan reist, muss vorher über einen Reiseveranstalter ein Visum einholen. Dieses kostet etwa US$ 40 pro Person und ist ausschließlich für die Dauer der gebuchten Reise gültig. Die gesamte Reise muss über einen Reiseveranstalter gebucht werden, Individualtouristen die auf eigene Faust das Land bereisen möchten, ist die Einreise nicht gestattet. Die Regierung hat sich zahlreiche Negativbeispiele des Tourismus in anderen Ländern angeschaut und sich für einen regulierten Tourismus in ihrem Land entschieden.

Wichtiger Hinweis: der Kauf und Verkauf von Tabak und Tabakwaren in Bhutan ist verboten. Es dürfen nur Mengen für den eigenen Konsum mitgebracht werden, insgesamt ist das Rauchen in der Öffentlichkeit aber verboten!

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: auswaertiges-amt.de

Besonderheiten

Mahayana Buddhismus

Bhutan ist ein überwiegend buddhistisches Land. Hier wird der Mahayana-Buddhismus ausgeübt, eine der Hauptrichtungen des Buddhismus, der durch die Seidenstraße auch Zentral- und Ostasien erreicht hat. In Bhutan ist der Buddhismus nicht nur eine Religion, sondern eine philosophische Form des Lebens.

Die Vajrayana-Richtung des Mahayana-Buddhismus wird von 80% der Bevölkerung von Bhutan praktiziert und ist Staatsreligion. Dem Hinduismus wird von etwa 20% der Bevölkerung, vor allem im Süden des Landes gefolgt. Der Buddhismus hat seine Wurzeln in Indien und ist in der Regel in zwei große Schulen unterteilt: Mahayana “Großes Fahrzeug” und Hinayana “Kleines Fahrzeug”, heute besser bekannt als Theravada. Bhutan ist das einzige Land, das einen unabhängigen Mahayana-Buddhismus lebt. Es wird allgemein angenommen, dass die buddhistischen Lehren im 7. Jahrhundert nach Bhutan kamen. Die ersten beiden Tempel in Bhutan wurden in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts errichtet. Der Kyichu Lhakhang in Paro und Jampay Lhakhang in Bumthang. Lhakhang Karpo und Lhakhang Nagpo im Haa Tal stammen auch aus der gleichen Periode. Doch der große Wachstum des Buddhismus begann erst im 8. Jahrhundert nach Christus mit dem Besuch des indischen Heiligen Padmasambhava, im Volksmund in Bhutan auch als Guru Rinpoche als “der kostbare Meister” bekannt. Seine Lehren legten den Grundstein für eine der wichtigsten Entwicklungen in Bhutan.

Bonism wurde lange vor dem Aufkommen des Buddhismus in Bhutan praktiziert. Viele der Berge und Gottheiten, die von den Menschen verehrt wurden, waren Götter die zur Bon-Religion gehörten. Als Folge von Guru Rinpoches Arbeit wurden diese Götter in den Buddhismus als Schutzgottheiten übernommen.

Ab dem 13. Jahrhundert kamen viele religiöse Meister nach Bhutan, um Ihre Lehren weiterzugeben. Dazu gehörten Sakyapa, Drukpa Kagyü, Chagzampa, Kathogpa und Nyingmapa. Viele dieser Schulen konnten aber nur kleine Tempel errichten, und im Laufe der Zeit verschmolzen Sie meist auch mit anderen Schulen. Heute sind die beiden prominentesten Schulen die Drukpa Kagyü und Nyingma in Bhutan.

Wir unterstützen Sie bei der Planung und Organisation Ihres Bhutanurlaubs. Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail – oder stöbern Sie in unseren weiteren Green Tiger Reisezielen.