Maßgeschneiderte Individualreisen nach Südostasien

Phnom Penh – einst die Perle Asiens

Phnom Penh ist die anmutige Hauptstadt Kambodschas, einst auch bekannt als die Perle Asiens. Die attraktive Promenade entlang des Flusses lädt zu einem Nachmittagsspaziergang geradezu ein. Lassen Sie sich von den Klängen der Tempelmusik, der vorbeiziehenden Mönche und fliegenden Straßenhändler zurück in die Vergangenheit versetzen. Diese werden Sie ebenso schnell spüren wie die modernen Veränderungen – eine Stadt der Vielfalt.

Spiegel der Geschichte Kambodschas

Die Hauptstadt Kambodschas liegt im Süden des Landes am Zusammenfluss des Mekong und dem Tonlé Sab. Sowohl für die Khmer als auch für die französische Kolonialverwaltung war Phnom Penh ein wichtiges Zentrum. Aber die Geschichte der Stadt begann bereits 1372, als dort der Wat Phnom Daun Penh, der Hügeltempel der alten Frau Penh, errichtet wurde. Der Name der Stadt ist erhalten geblieben. Wer bereits in Asien unterwegs ist, erreicht Phnom Penh entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Bus. Es gibt auch Zugverbindungen, die jedoch nur selten fahren.

Modell des Tempels Angkor Wat
Außenansicht des Nationalmuseum in Phnom Penh

Anmutige Hauptstadt Phnom Penh

Schätze des Landes

Lassen Sie sich beim Besuch der Stadt von der Architektur und ihrer Geschichte verzaubern: Besuchen Sie den beeindruckenden königlichen Palast, in dem die kambodschanische Königsfamilie wohnt und den eisernen Pavillon Napoleon III. Bewundern Sie die Silberne Pagode, die ihren Namen den 5000 silbernen Kacheln auf dem Boden verdankt. Auch der smaragdfarbene Buddha aus Baccarat-Kristall im Wat Preah Keo ist unbedingt einen Besuch wert. Wenn Sie noch nicht genug haben: besuchen Sie das Nationalmuseum, in dem feinste Skulpturen aus der Angkorzeit bestaunt werden können.

 

Phnom Penh

Tuol Sleng – die Herrschaft der Roten Khmer

Reisende, die sich der jüngeren Geschichte Kambodschas stellen möchten, besuchen Tuol Sleng. Die ehemalige Oberschule ist heute ein Foltermuseum und soll die Besucher an die erschreckenden Verbrechen der Roten Khmer in Kambodscha erinnern. Tuol Sleng ist ein sehr bewegender Ort, nicht jeder möchte und kann dem gegenübertreten. Zugleich ist die Erinnerungsstätte jedoch der Schlüssel, um die jüngste Geschichte, durch die die Kambodschaner gegangen sind, zu verstehen.

 

Choeung Ek – Die Geschichte geht weiter

Nicht weniger mit den Schrecken der Geschichte behaftet sind die sogenannten Killing Fields von Choeung Ek. Einst ein alter chinesischer Friedhof diente Choeung Ek als Vernichtungslager für politische Gefangene, auch jener von Tuol Sleng. Trotz der grausamen Vergangenheit ist Choeung Ek heute ein friedlicher Ort, den viele Menschen besuchen, um der Geschichte des Landes zu gedenken.

Phnom Penhs Umland entdecken

Koh Dach – die Seiden-Insel

Wer auch die ländliche Gegend Phnom Penhs erleben möchte, begibt sich auf die andere, die weniger besuchte Seite des Mekong-Flusses. Von dort fährt Sie eine Fähre zur Insel Koh Dach, die auch Seiden-Insel genannt wird. Sie macht ihrem Namen alle Ehre: besuchen Sie eine der zahlreichen Seidenwebereien und bewundern Sie die handgefertigten Unikate – oder vielleicht versuchen Sie sich selbst einmal im Weben?

Mekong Nordkambodscha

Kambodscha Reisebeispiele

Erlebnis

Erholung

Erlebnis

Erholung

Erlebnis

Erholung