Die UNESCO Welterbe Kambodschas

Kambodscha ist ein Land mit einer bedeutenden Vergangenheit. Aus den Zeiten des Khmer Königreichs sind noch heute viele bemerkenswerte Tempelanlagen erhalten, unter anderem das weltbekannte Angkor Wat. Drei dieser Stätten wurden im Laufe der letzten Jahrzehnte zum UNESCO Welterbe Kambodschas erklärt.

Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Angkor Wat

UNESCO Welterbe Kambodscha

In Jahr 1992 startete die UNESCO mit der Aufnahme von Angkor Wat ins Weltkulturerbe. Später folgten noch zwei weitere Stätten aus Zeiten des Khmer Königreichs. Zu jeder der Stätten haben wir einen eigenen Beitrag verfasst, welche im Folgenden kurz beschrieben werden.

Karte Kambodscha

Angkor

Preah Vihear

Sambor Prei Kuk

1992: Angkor

Ruinen von Angkor

Die Franzosen entdecken 1860 im Dschungel nahe der Stadt Siem Reap die Überreste einiger Tempel und anderer Steinbauten. Was sie zu dieser Zeit noch nicht wussten war, dass sie gerade die Ruinen der vermutlich größten vorindustriellen Stadt der Welt entdeckt hatten. Die Ruinen von Angkor sind das Highlight für viele Touristen bei ihrer Kambodscha-Reise, und das zurecht. Angkor war vom 9. bis zum 15. Jahrhundert das Zentrum des Khmer-Königreichs. Zu seinen Hochzeiten lebten hier unglaubliche eine Million Menschen. In der angesehensten Metropole im Mittelalter, Paris, lebten im Vergleich dazu nur 100.000 bis 200.000 Menschen.

2008: Preah Vihear

Preah Vihear

Prasat Preah Vihear ist einer der schönsten und spektakulärsten Tempel Kambodschas. Die atemberaubende Lage auf einem 650 Meter hohen Gipfel des verwunschenen Dongrek-Gebirges und die einzigartige Architektur in Form eines Linear-Tempels sind nur zwei der Gründe, warum er 2008 als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen wurde. Prasat Preah Vihear liegt in der gleichnamigen Provinz auf einem Felshügel des Dongrek-Gebirges, dessen Wasserscheide gleichzeitig die Grenze zwischen Kambodscha und Thailand markiert. Mit dem Bau des Tempels wurde vermutlich bereits unter der Herrschaft von Yashovarman I im Jahre 900 begonnen. Dessen Nachfolger, allen voran Suryavaram I, erweiterten die Anlage stetig, bis sie unter Suryavaram II, der auch Angkor Wat errichten ließ, im Jahr 1150 letztendlich fertiggestellt wurde.

2017: Sambor Prei Kuk

Sambor Prei Kuk

Sambor Prei Kuk

Das Tempelareal Sambor Prei Kuk gehört zu den bedeutensten Tempelanlagen Kambodschas. Die Tempel wurden zwischen dem 7. und 9. Jahrhundert erbaut und sind, im Gegensatz zu Angkor, noch nicht zu einem Touristenmagneten geworden. Da die Tempelanlage auf der Strecke von Siem Reap nach Phnom Penh liegt, bietet sich ein Besuch der sehenswerten Tempel auf der Fahrt an. Wunderschön mitten im Dschungel gelegen, lassen sich die verschiedenen Tempel in einer mehrstündigen Tour über die kleinen Pfade erkunden. Auf einem Gebiet von ca. 20 Quadratkilometern stehen noch etwa 60 der erhaltenen Bauwerke, viele andere sind im Laufe der Zeit verfallen oder zerstört worden. Unter anderem gingen Teile der Anlage durch amerikanischen Bombenbeschuss während des Vietnamkrieges verloren.

Die Kambodschaexperten von Green Tiger Travel freuen sich, Ihnen bei der Planung Ihrer Reise zu den UNESCO Welterben Kambodschas zur Seite zu stehen.

Christina Bauer

Wir unterstützen Sie bei der Planung Ihres Individualurlaubs

Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch
+49 (0)761 211 48 48

oder per Mail an info@green-tiger.de

Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.